Athletenportrait Nicole Duttweiler

Mitglied seit 2006
Wohnort Thalwil
Sternzeichen Steinbock
Mache Triathlon seit 1998
Lieblingsdisziplin keine
Trainingsaufwand 8-10 Std.
Sonstige Sportarten Snowboarden, Skifahren, MTB, Langlaufen
beste Resultate 2.Platz Ultra Trail, 3.Platz Triathlon EM Zürich, 1.Platz Xterra SM,  6.Platz Xterra WM Hawaii
Ausrüstung viel zu viel
Ziele Eiger Ultra Trail 51 km, 3100 hm
Mit was belohnst Du Dich nach einem Wettkampf Shoppen!! Ich beschenke mich nach jedem Wettkampf grosszügig
Hobbys (nebst Triathlon) Familie, Freunde, Kino, Theater, Essen
Was wolltest Du als Kind werden möglichst schnell gross werden
Welches Buch liegt auf Deinem Nachttisch Mauritsius Reiseführer
Womit verdienst Du Dein Geld Leute schöner machen
Homepage keine
Schwächen einige…
Was ich schon immer sagen wollte Nichts als die Wahrheit: Triamt live the spirit!  Das macht diesen Club so identisch!

Wer soll als nächstes portraitiert werden?

Peter Portmann

Und was interessiert Dich von ihr?

Wie bist du auf Triathlon gekommen?

Athletenportrait Mirjam Christen

Mitglied seit 2014
Wohnort Kanton Zug
Sternzeichen Jungfrau
Mache Triathlon seit 2 Jahren
Lieblingsdisziplin Zieleinlauf
Trainingsaufwand Je nach Zeit, Lust und Laune
Sonstige Sportarten Mountainbike, Langlauf
beste Resultate 3. Rang Schwyzer Triathlon, 5. Rang Zugerberg Classic – Bike
Ausrüstung Allerlei, hier verlasse ich mich auf meinen Mechaniker
Ziele Gesund und munter Sport betreiben
Mit was belohnst Du Dich nach einem Wettkampf Mit einem feinen Dessert und einem Cappuccino
Hobbys (nebst Triathlon) Die Natur geniessen und bald wickeln, schöppeln, …
Was wolltest Du als Kind werden Kindergärtnerin
Welches Buch liegt auf Deinem Nachttisch Baby – das erste Lebensjahr
Womit verdienst Du Dein Geld Den Kindern das Rechnen, Lesen und Schreiben beibringen
Homepage -
Schwächen Süssem wiederstehen
Was ich schon immer sagen wollte Ihr macht eure Arbeit im Vorstand super!
Antwort auf die Frage „Was war Deine grösste sportliche Herausforderung, und warum" Die Teilnahme am Gigathlon 2015 mit meinem Mann war eine tolle sportliche Herausforderung: Je 5 Disziplinen an zwei aufeinanderfolgenden Tagen an unterschiedlichen Orten.

Wer soll als nächstes portraitiert werden?

Nicole Duttweiler

Und was interessiert Dich von ihr?

Welche Ziele verfolgst Du nach Deiner tollen Leistung an der XTerra WM?

Athletenportrait Sandra Plüss

Mitglied seit ganz frisch (2016)
Wohnort Rifferswil
Sternzeichen Steinbock
Mache Triathlon seit Etwa seit 2000, aber seit unsere Girls auf der Welt sind, reicht die Zeit nur noch zum Laufen und etwas Radfahren
Lieblingsdisziplin Laufen
Trainingsaufwand etwa 3 manchmal 4 Mal in der Woche 1 Stunde
Sonstige Sportarten Kann mich für jede Sportart begeistern
beste Resultate Livia 2010, Nora 2012
Ausrüstung Ist leider nicht mehr auf dem neusten Stand
Ziele Versuche mich an einem Bergmarathon
Mit was belohnst Du Dich nach einem Wettkampf Schlaaaafffen!
Hobbys (nebst Triathlon) Sport mit der Familie
Was wolltest Du als Kind werden Grossvater
Welches Buch liegt auf Deinem Nachttisch Das wechselt sehr schnell, am liebsten Biographien und Reiseberichte
Womit verdienst Du Dein Geld Mit den lieben Kinderlein
Homepage Nix
Schwächen nicht bekannt
Was ich schon immer sagen wollte Da fehlen mir die Worte!
Die Frage von Luc („Ob Du irgendwann einen IM Machen möchtest?") Das Wort Irgendwann trifft es gut…wenn ich irgendwann wieder mehr Zeit zum Trainieren habe, denn wenn ich mitmache dann voll gas!

Wer soll als nächstes portraitiert werden?

Wer war denn noch nicht?

Athletenportrait Luc Panchaud

Mitglied seit 1.1.2015
Wohnort Affoltern am Albis
Sternzeichen Tiger und Widder
Mache Triathlon seit Noch keines gemacht, bin ein langsamer Schwimmer, 1. Seeüberquerunng Zürichsee Juni 2015, die Zeit lasse ich aus…
Lieblingsdisziplin Laufen
Trainingsaufwand 4-6 Stunden Laufen, 2 Stunden Turnen
Sonstige Sportarten im Frühling/Sommer: Schwimmen, Rennvelofahren seit 2015
beste Resultate Halbmarathon 2 Std. 13 min in Sarnen, sehr schöner Lauf rund um den Sarnersee
Ausrüstung diverse Kleidung je nach Temperatur, und Polar M400, GPS-Uhr
Ziele Jungfrau Marathon bis spätestens 2019, hierfür müsste meine Halbmarathonzeit bei rund 2 Stunden sein, schaffbar? Tipps?
Mit was belohnst Du Dich nach einem Wettkampf ein Bier und ein warmes Bad…
Hobbys (nebst Triathlon) Interesse für Amateurfunk, Amateurfunkprüfung HB9 vom Bundesamt für Kommunikation im  2014 bestanden, lesen
Was wolltest Du als Kind werden Uhrmacher
Welches Buch liegt auf Deinem Nachttisch Mordtage…
Womit verdienst Du Dein Geld Immobilienfinanzierungskredite prüfen und bewilligen, auch mal ablehnen
Homepage keine
Schwächen ungeduldig, möchte meine Ziele schnell erreichen; geht leider nicht, wenn man sich diese nicht zu tief setzt
Was ich schon immer sagen wollte Triamt ist ein guter Verein mit Team Spirit
Antwort auf die Frage von Natalina „Wieso ist der Jungfrau Marathon dein Jahresziel?" Siehe Ziele…

Wer soll als nächstes portraitiert werden?

Sandra unser „jüngstes Mitglied“, Mitglied seit 5.2.2016

Und was interessiert Dich von ihr?

Ob sie irgendwann einen Ironman laufen möchte?

Rennbericht von Sebastian

Hier neigt sich der Sommer endgueltig dem Ende entgegen und die Triathlonsaison demnach auch. Letzten Sonntag war das letzte von vier Races der Panasonic Triathlonserie in Auckland, zwei Rennen sind im November und Dezember, zwei im Maerz&April.
Es gibt eine short und eine olympische Distanz, ausserdem ist ein Try-a-Tri Rennen im Angebot (jeweils auch als Staffel). Bei letzterem wird die Schwimmstrecke laengs des flachen Ufers verlegt, so dass ein Schwimmanfaenger die 200m wohl notfalls auch mit einer beherzten „Schwimmlauf-Technik“ ueberwinden koennte 😉
Die Locations sind jedenfalls grandios. Abwechselnd geht es in Mission Bay, Auckland, oder Maraeatai Beach, etwas ausserhalb der Stadt los. Es wird jeweils vom Strand aus gestartet, im Hintergrund sind dann entweder Rangitoto- oder Waiheke Island zu sehen. Erstere hat eine markante Kegelform und ist unschwer als (ruhender) Vulkan zu erkennen, letztere ist fuer ihre guten Weine beruehmt und ein beliebtes Wochenendausflugsziel fuer Aucklaender.
Beim Einchecken gibt es die erste Ueberraschung, Nummern fuer’s Rad oder feste Plaetze in der Wechselzone gibt es nicht, man haengt sein Rad an den naechsten freien Platz. Es interessiert sich auch niemand dafuer, ob man einen Helm traegt oder sonstwie „berechtigt“ ist, in der Wechselzone herumzuspazieren. Offenbar hat man noch keine schlechten Erfahrungen gemacht – auch irgendwie beruhigend.
Die Schwimmstrecken sind mit einem Australien Exit versehen, das heisst es werden drei Runden geschwommen, dazwischen gibt es jeweils einen kurzen Landgang – prima fuer Zuschauer und ich komme damit anscheinend auch ganz gut zurecht. Zwar liegen die Straende (hinter den oben erwaehnten Inseln) halbwegs geschuetzt, aber bei etwas Wind, Strom&Welle kann es doch deutlich ruppiger als aus der Schweiz gewohnt zugehen – fair enough, es ist ja schliesslich auch der Suedpazifik 😉
Ich habe mich bisher im Wasser jeweils ziemlich wohl gefuehlt, was moeglicherweise aber auch damit zusammenhaengt, dass ich den ganzen Sommer ueber draussen an unserem „Hausstrand“ in Bucklands Beach trainieren konnte (mir graust es jetzt schon wieder vor der Hallensaison).
Back to racing.. der Radparcour ist huegelig (Maraetai) bis flach (Mission Bay), der Asphalt eine mittlere Katastrophe, der Rennmodus ist draft-legal. Letzteres macht das Rennen schnell, es ist jedoch sehr gewoehnungsbeduerftig und erfordert ein genaues Augenmass beim fahren (mit wenig Platz!) sowie der Dosierung des persoenlichen Einsatzes (zum Teil ist es aber auch einfach nur aergerlich).. whatever, spaetestens ab dem zweiten Rennen weiss man wie der Hase laeuft, ich bin mit meinen Ergebnissen jedenfalls ganz zufrieden (muede Beine hatte ich so oder so).
T2 alles wie gehabt, und beim Laufen kann man dann ja schliesslich nicht mehr so viel falsch machen. Denkste. Sechs mal ging es den Berg hinauf, darauf war ich (beim ersten Mal) nicht vorbereitet; so muss sich XTerra anfuehlen, vielleicht sollte man sich doch beim Radfahren mehr ausruhen? Ulkig, wenn ich es mir recht uerberlege waren selbst in der Schweiz die Laufabschnitte fast immer flach. Naja, den anderen ging es wohl nicht viel besser denn meine Laufzeiten waren dann doch vergleichsweise gut..
Wer es genau wissen will kann unter http://www.peoplestri.co.nz/results.html nachsehen, da gibt es auch ein paar offizielle Bilder zur Veranstaltung.
Allen Triaemtlern wuensche ich einen guten Start in die Saison. Wer am Ende immer noch nicht genug hat, mag einen Start in Down Under in Erwaegung ziehen, hier geht es Anfangs November wieder los – #SwimBikeRun.
Viele Gruesse aus Auckland,
Sebastian

Athletenportrait Natalina Lombardi

Mitglied seit August 2014
Wohnort Bonstetten
Sternzeichen Skorpion
Mache Triathlon seit Noch keinen gemacht….  – mein Ziel für 2016
Lieblingsdisziplin Laufen
Trainingsaufwand 4-12 Std. kommt auf mein Ziel an
Sonstige Sportarten Standart- Lateinamerikanische Tänze
beste Resultate Meinen ersten Marathon gelaufen
Ausrüstung Asics und Skins
Ziele Mein Wunschziel Ironman 70.3
Mit was belohnst Du Dich nach einem Wettkampf Mich von meiner Familie im Ziel drücken zu lassen
Hobbys (nebst Triathlon) Bogenschiessen (Recurve), Tanzen
Was wolltest Du als Kind werden Tierarztgehilfin
Welches Buch liegt auf Deinem Nachttisch Im Moment das Lied von Feuer und Eis
Womit verdienst Du Dein Geld Hauptberuflich… Familienmanagement, ansonsten Eventfloristin und Innendekorateurin
Homepage -
Schwächen etwas ungeduldig und sehr stur mit mir
Was ich schon immer sagen wollte Ich freue mich immer sehr auf das Lauftraining mit Euch.
Antwort auf die Frage von Karin Fischer „Wie fühlte sich Dein erster Marathon an?" Die Vorbereitung ist mit vielen „up and downs“ schon eine kleine Herausforderung gewesen. Wir haben es als Familienprojekt geschafft. Das tolle war, dass meine Jungs am Morgen nach München gefahren sind. Sie haben mir mein Startpaket geholt und geschaut, wo ich starten darf. Ich musste noch arbeiten und kam am Abend nach. – Am Morgen tolle Unterstützung. Das hat dann soviel mehr Kraft gegeben und hat einiges von meiner Nervosität genommen. Start lief gut und es war toll auf der Strecke. Ich habe meine Unterstützung 3 Mal gesehen. Schwierig wurde es für mich das erste Mal bei Kilometer 23, da ich mich an isotonischen Getränken in grösseren Mengen nicht gewohnt war, aber auf die Zähne beissen und dann ging es. Bei Kilometer 35 hat mich dann ein anderer Läufer leicht gestreift und es hat mich voll aus dem Tritt gebracht. Ich habe den Rhythmus nicht mehr gefunden und ich musste die letzten Kilometer laufen. Es hat mich wütend gemacht, da es ab Kilometer 27 einfach von alleine lief wie im Rausch (Besser als Alkohol). Ich wollte aufgeben, da die Müdigkeit und die Wut über mich selbst, dass ich nicht wieder in diesen Zustand kam, zunahmen. Aber nach so einer langen Strecke liess es mein Kopf nicht zu. – Aber in ein Olympiastation einzulaufen und den eigenen Sohn zu hören; „go Schnäggli go“, das kann fast durch nichts getoppt werden. Das entschädigt einem für alles. Da gehen die eigenen Gefühle schon etwas 8-Bahn: Enttäuschung, weil die Zeit nicht geklappt hat, aber Glücksgefühle, weil mir bewusst wurde, dass ich die ganze Strecke geschafft habe. Ich hätte mir nicht vorstellen können, meinen Traum in so einer kurzen Vorbereitungszeit erreichen zu können. Es ist wirklich eine „Königsdisziplin“: 21 oder 30 Kilometer sind zu erreichen, aber nach Kilometer 35 geht es recht an die eigene Kondition und Willen. – Gegen sich selber zu laufen und so viel Eigenmotivation aufzubringen, es zu Ende zu bringen und dann im Ziel durch die Familie „gedrückt“ zu werden, ist auch eine riesige Belohnung. Ich weiss nun, dass ich alles erreichen kann, wenn ich es will. Es ist ein unbeschreibliches Gefühl, wenn man über sich hinauswächst. Ich weiss, dass ich es nicht mehr so schnell wieder mache, aber es ist wirklich ein Erlebnis, etwas zu erreichen, was man sich nicht vorstellen kann.

Wer soll als nächstes portraitiert werden?

Luc

Und was interessiert Dich von ihr?

Wieso ist der Jungfrau Marathon dein Jahresziel?

Athletenportrait Karin Fischer

Mitglied seit 2013
Wohnort Bonstetten
Sternzeichen Stier
Mache Triathlon seit ich beim Triamt dabei bin
Lieblingsdisziplin Je nach Wettkampfwetter
Trainingsaufwand nicht festgelegt
Sonstige Sportarten Reiten, Skifahren, Wandern, Biken
beste Resultate finishen
Ausrüstung das Nötigste
Ziele Immer Zeit für Sport zu finden
Mit was belohnst Du Dich nach einem Wettkampf Mit Schokolade
Hobbys (nebst Triathlon) Siehe sonstige Sportarten
Was wolltest Du als Kind werden Polizistin
Welches Buch liegt auf Deinem Nachttisch Keines
Womit verdienst Du Dein Geld Leiterin Bereich Steuern
Homepage -
Schwächen Gemäss Hugo: Durrebisse
Was ich schon immer sagen wollte Schön, dass es Triamt gibt
Die Frage von Christoph („Wie kamst Du zum Triathlon?") Ich machte schon immer gerne und oft Sport und nahm hauptsächlich an kleineren Läufen teil. Irgendwann dachte ich: ich kann schwimmen, Velo fahren und rennen, also wieso nicht Triathlon machen.

Wer soll als nächstes portraitiert werden?

Natalina Lombardi

Und was interessiert Dich von ihr?

Wie fühlte sich Dein erster Marathon an?

Athletenportrait von Christoph Lanz

Mitglied seit weiss es nicht mehr
Wohnort Affoltern am Albis
Sternzeichen Zwilling
Mache Triathlon seit ich startete zuerst mit Duathlon, ca. 2000. Der letzte Triathlon ist schon eine Weile her…
Lieblingsdisziplin Laufen
Trainingsaufwand 2-3 in der Woche gehe ich Rennen
Sonstige Sportarten Skifahren, Schneeschuhlaufen, Wandern
beste Resultate Bestzeit auf der Bahn über 1000m 2:51 min, über 10 KM auf der Strasse 41.22,2
Ausrüstung Diverse Bekleidungsstücke, Laufschuhe
Ziele Gesund bleiben. Meine 10 KM Zeit auf der Strasse möglichst lange halten können
Mit was belohnst Du Dich nach einem Wettkampf Einem guten Essen
Hobbys (nebst Triathlon) Skifahren, Schneeschuhlaufen, Wandern, Ausgehen, Kino
Was wolltest Du als Kind werden Polizist oder Feuerwehrmann
Welches Buch liegt auf Deinem Nachttisch -
Womit verdienst Du Dein Geld in der internen Post eines Unternehmens
Homepage keine
Schwächen Bin ungeduldig
Was ich schon immer sagen wollte vielen Dank für die immer Abwechslungsreichen und fordernden Trainings
Die Frage von Martin („In welchem Land möchtest Du einmal ein Wettkampf machen?") In Kanada würde ich gerne wieder mal an einem Lauf teilnehmen

Wer soll als nächstes portraitiert werden?

Karin Fischer

Und was interessiert Dich von ihr?

Wie kamst Du zum Triathlon?

Athletenportrait Martin von Matt

Mitglied seit 2011
Wohnort Wettswil
Sternzeichen Jungfrau
Mache Triathlon seit 2011
Lieblingsdisziplin Velofahren und T2
Trainingsaufwand je nach Wettkampf 4-8h
Sonstige Sportarten Pilates
beste Resultate IM Zürich 12:03h
Ausrüstung Hauptsache es sieht gut aus
Ziele Gesund bleiben
Mit was belohnst Du Dich nach einem Wettkampf mit einem Festmahl
Hobbys (nebst Triathlon) Kochen und Essen
Was wolltest Du als Kind werden Tierarzt (meiner Grossmutter habe  ich immer gesagt, dass ich sie auch behandle)
Welches Buch liegt auf Deinem Nachttisch Kamasutra
Womit verdienst Du Dein Geld Automation in der Logistik
Homepage keine
Schwächen Immer hungrig
Was ich schon immer sagen wollte Ich han hunger…
Die Frage von Anita („Bei welcher Sendung, Sport-Event, Doku oder Reportage hast Du Dir gedacht „genau das möchte ich in meinem Leben auch einmal machen?") Der Trailer von isklar Norseman Triathlon http://nxtri.com/videos/2015-bad-to-the-bone/

Wer soll als nächstes portraitiert werden?

Christof Lanz

Und was interessiert Dich von ihm?

In welchem Land möchtest Du einmal ein Wettkampf machen?

Athletenportrait Anita Souvorov

Mitglied seit 2011
Wohnort Aesch ZH
Sternzeichen Steinbock
Mache Triathlon seit 2002
Lieblingsdisziplin Velofahren – resp. die Kaffeepause in der Gartenbeiz
Trainingsaufwand Zur Zeit ca 5 gemütliche Stunden
Sonstige Sportarten es bitzle langlaufe, echli wandere, echli trailrunning…
beste Resultate das Beste ist doch immer die Ziellinie zu erreichen
Ausrüstung keine Präferenzen, was grad so gefällt und in's Budget passt
Ziele im Moment keine
Mit was belohnst Du Dich nach einem Wettkampf Mit etwas Süssem – genau wie vor dem Wettkampf
Hobbys (nebst Triathlon) Freunde treffen, das Leben geniessen, „hang loose"
Was wolltest Du als Kind werden Pferdepflegerin, und wenn ich gross bin, dann Jockey
Welches Buch liegt auf Deinem Nachttisch Südafrika Reiseführer
Womit verdienst Du Dein Geld mit schaffe Dänks! (Büro), aber Sponsoren dürfen sich gerne melden…
Homepage -
Schwächen Francesco, alle anderen Schwächen würde ich nie zugeben…
Was ich schon immer sagen wollte wir sollten mehr wertschätzen, was wir alles haben!
Die Frage von Francesco („Was ist Dein grösster Traum?") Tja was ist mein grösster Traum….? mal abgesehen vom üblichen gesund und sportlich alt werden, wäre zumindest ein sehr grosser Traum – eine weltreise unternehmen, menschen und andere kulturen kennlernen, und an jedem ort der mir gefällt so lange bleiben können

Wer soll als nächstes portraitiert werden?

Martin von Matt

Und was interessiert Dich von ihm?

Bei welcher Sendung, Sport-Event, Doku oder Reportage hast Du dir gedacht, genau das möchte ich in meinem Leben auch einmal machen?

Triathlon Club Säuliamt